Berufsmaturität Typ Wirtschaft während der Lehre (BM 1)

Die Berufsmaturität verbindet berufliche Kenntnisse mit umfassender Allgemeinbildung, führt zu einer höheren Qualifikation in Fremdsprachen (international anerkannte Sprachdiplome) und öffnet damit den prüfungsfreien Zugang zu einer Fachhochschule. Die Berufsmaturität schafft aber auch gute Voraussetzungen für die Höhere Fachschule für Wirtschaft und Weiterbildungslehrgänge auf Stufe Fachausweis oder Berufsdiplom.

Die Handelsschule KV Basel bietet diese Ausbildung berufsbegleitend an. Die Ausbildung dauert drei Jahre und erfolgt dual: drei Tage Arbeit im Lehrbetrieb, zwei Tage Berufsschulunterricht. Folgende Fremdsprachenzertifikate sind an unserer Schule integraler Bestandteil der Ausbildung: Cambridge English: First (FCE, Niveau B2), Diplôme d’études en langue française (DELF B1) und Diplôme de français professionnel B2 (DFP B2). Zudem finden zwei obligatorische Sprachaufenthalte statt, welche je zwei Wochen dauern: im vierten Semester in Frankreich und im fünften Semester in England.

Unter „Mehr von Ihrer Berufsschule“ sind weitere Sprach und Informatikzertifikate aufgeführt, welche während der Ausbildung an der Handelsschule KV Basel zusätzlich erworben werden können.

Ausbildungsziele
Voraussetzungen
Weitere Details zu dieser Ausbildung

Perspektiven

Die Berufsmaturität erlaubt den prüfungsfreien Zugang zu den Fachhochschulen und zur Höheren Fachschule für Wirtschaft. Dank der kaufmännischen Ausbildung sind die Absolventen fachlich gerüstet, um eidgenössisch anerkannte Fachausweise und Berufsdiplome erwerben und spezialisierende Weiterbildungen im kaufmännischen Bereich absolvieren zu können. Berufsbegleitende Lehrgänge in den Fachrichtungen Rechnungswesen, Marketing/Verkauf oder Personal sind nur einige der vielen Möglichkeiten, die sich bieten.